Miriam Pons

Miriam Pons

Inda-Gymnasium, Aachen

Ich habe mich schon früher für Filme interessiert, aber erst in der Schule in meinem dazu gewähltem Fach (Deutsch-Kunst) gemerkt, wie sehr es mir spaß macht mit Filmen zu arbeiten und sie zu drehen. In dem Fach habe ich mir schon ein Grundwissen erarbeitet und in Kleingruppen selbstständig Kurzfilme gedreht und geschnitten.

In der Schule haben wir im Moment die Aufgabe, einen Stop-Motion Film zu drehen. Meine Gruppe und ich haben uns eine kleine Liebesgeschichte mit Knetfiguren überlegt. Dies konnten wir gut umsetzen. Mit dem Schneiden sind wir letzte Woche fertig geworden und haben jetzt einen schönen kurzen Stop-Motion Film, mit dem wir zufrieden sind.

Ich habe schon länger Lust einen Horrorfilm zu drehen, da ich gerne mal wissen möchte, wie man unnormale Dinge in einem Film geschehen lassen kann. Ich dachte dabei an eine Geschichte, in der man keinen Geist oder sonstiges sieht, sondern nur unnormale Sachen passieren. Aber trotzdem sollte der Film auf einer Alltagsgeschichte basieren. Zum Beispiel kann es um Liebe, Eifersucht, Freundschaft... gehen. Mich interessiert es auch, eine Komödie zu drehen, da ich oft gute Komödien gucke und mir immer denke, wie toll es wäre, so etwas selber auszudenken und zu drehen. Über eine konkrete Geschichte habe ich aber noch nicht nachgedacht. Mit meinen Erfahrungen, die ich bis jetzt im Bereich Film gemacht habe, kann ich sagen, dass man um einen guten Film zu drehen, eine gute Idee braucht, die komplett durchgeplant sein sollte. Bei mir ist oft das Problem, dass ich zu viele Ideen habe und dann alles zusammen werfe. Je öfter ich aber Filme gedreht habe, desto genauer und geplanter wurden meine Ideen. Außerdem sollte man mit Menschen an einem Film arbeiten, die gut organisiert und engagiert sind. Manchmal kommt es zu kleinen Missverständnissen. Man sollte deshalb genau sagen, was man für Ideen hat. Ein weiteres Problem wäre, dass die Zeit manchmal zu knapp ist, da ein Film sehr aufwändig ist. Wenn man allerdings gut organisiert ist, funktioniert es auch. Bei den Filmen, die ich bis jetzt gedreht habe, gab es oft auch technische Probleme. Zum Beispiel hat sich das Schneideprogramm aufgehängt oder ähnliches.