Robert Bühre

Robert Bühre

Gymnasium Bad Nenndorf

…….inzwischen mache ich schon 2 Jahre lang Filme. Angefangen habe ich mit Kurzfilmen auf YouTube. Mein letztes Filmprojekt war ein 17 Minuten langer Kurzfilm mit dem Titel „Der Glückskeks“. Diesen Film habe ich zusammen mit meinem Freund Jannis Schaake gedreht und am Filmwettbewerb der Weserberglandfilmklappe teilgenommen. In unserer Kategorie haben wir den ersten Platz belegt.

Ich bin im Wesentlichen mit Schnitt und Bearbeitung vertraut. Am liebsten arbeite ich aber in der Doppelfunktion als Darsteller und Regisseur.

Das ergänzt sich gut mit den Fähigkeiten von meinen Freund Jannis Schaake, in dem ich glücklicherweise einen genialen Partner habe und mit dem ich bisher erdachte Projekte gut umsetzen konnte.

In unserer Minimalbesetzung, ich als Darsteller mit Regie und Jannis als Filmveredler und Trickspezialist, haben wir ein gutes Arbeitsklima und selten Abstimmungsprobleme. Das ermöglicht geringe Produktionsdauern.

Ich habe noch einige gute Ideen, die ich in dieser Konstellation abdrehen möchte.

Allerdings denke ich oft darüber nach, wie die Zusammenarbeit mit mehreren Schauspielern erfolgen würde. Erste Versuche werden bald realisiert. Wir haben uns bereits mit anderen Filmemachern und Darstellern in unserer Region für neue Projekte getroffen.

Bezüglich der Quantität ist mein Idol der Regisseur Roger Coreman. Inhaltlich tendiere ich zu Spielfilmen mit lustiger Aktion, die Menschen sowohl gut unterhalten als auch zum Nachdenken anregen. Destruktive Gewaltfilme à la Tarantino möchte ich nicht machen, obwohl ich Farben und Licht bei Tarantino super finde.