Marlene Metschkoll

Marlene Metschkoll

Gymnasium Olching

Meinen ersten Film drehte ich im Alter von 14 Jahren. Er heißt `SIX-PACKs und der Bann der Gummibärchen´ und wurde von der Jugendfilmförderung `In eigener Regie 2008´ gefördert. Dies war bis jetzt eines meiner größten Projekte, da ich dort viele Aufgaben wie Management, Drehbuch, Schauspielern und Post-Produktion übernommen habe. Dieser Film wurde bei verschiedenen Festivals gezeigt und gewann auf dem Münchner Jugendfilmfestival `Flimmer&Rauschen 2009´ den Publikumspreis.

Durch mehrere Praktika beim Bayrischen Rundfunk konnte ich viele Erfahrungen im Bereich Film und Fernsehen gewinnen.

Ein weiteres Projekt war die Dokumentation eines Zeitzeugeninterviews mit Dr. Claus Hipp, Geschäftsführer von Hipp Babynahrung, über das Thema `Trümmerjahre und Wirtschaftswunder´. Diese Dokumentation war ein Klassenprojekt im Jahr 2010, bei dem wir von einem Kameramann, meinem Praktikumsbetreuer vom Bayrischen Rundfunk, unterstützt wurden. Bei diesem Dreh übernahm ich die technische Leitung von Schülerseite und führte eine der zwei Kameras. Auch um die Postproduktion kümmere ich mich zur Zeit.

In meiner Freizeit mache ich kleinere Projekte, wie die Dokumentation unserer Klassenfahrt nach Bozen oder wie der kleine Film, der bei dem Geburtstag meiner kleinen Cousine entstand.

Im Moment arbeite ich also noch an der Postproduktion vorausgegangener Projekte.

Ideen für Filme sammele ich andauernd, doch realisieren konnte ich bis jetzt noch keines, da ich noch mit der Postproduktion der kleineren Drehs beschäftigt bin und diese erst abschließen möchte bevor ich mich an etwas Neues, Großes wage.

Generell finde ich, dass die größten Probleme bei der Umsetzung die hohen Kosten und das fehlende Equipment zum Drehen sind. Auch geeignete und zuverlässige Leute zu finden, die mitarbeiten wollen, erweist sich oft als kompliziert.