Laurenz Lerch

Laurenz Lerch

Valentin-Heider-Gymnasium, Lindau

Bis vor zwei Jahren drehte ich immer kleine Filmchen mit Fotoapparaten und kleineren Filmkameras. Das mache ich schon seit ich etwa sechs bin. Die Drehbücher zu diesen Filmchen habe ich selbst entworfen und dann meist auch gespielt, während Freunde oder Geschwister von mir die Kamera übernahmen.

Vor einem Jahr gründete ich mit guten Freunden zusammen die Produktion Teamtapes, unter dessen Namen wir eine etwa 20-köpfige Filmcrew nun schon drei Filme drehten. Den dritten Film stellten wir erst vor kurzem fertig. Unser erster Film 'Das süße Arschloch' (70 min Spieldauer) lief als Eröffnungsfilm beim Jugendfilmpreis Baden-Württemberg, bei dem wir Tina Schwabe kennen lernten und in dessen Rahmen wir an Workshops teilnehmen konnten. Der zweite Film wurde in den Weihnachtsferien gedreht und heißt 'Rettet das Christkind' (Spieldauer 10 min.) und der dritte Film, bei dem wir nun durch die im letzten Jahr geknüpften Kontakte technisch gut ausgestattet waren, heißt 'Tot zu sein bedarf es wenig' (Spieldauer ca. 70-90 min.)

Bei all diesen Projekten schrieb ich das Drehbuch und führte die Regie, während ich bei 'Rettet das Christkind' auch noch den Schnitt übernahm.

Als nächstes Projekt werden wir für die Buchautorin Katrin Stehle, einen Trailer zu ihrem neuen Buch, das im Herbst erscheint, drehen. Zum Anderen habe ich schon etwas Neues im Kopf, was sich sowohl auf lustige als auch auf ernste Art und Weise mit der Thematik Homosexualität auseinandersetzt. Jedoch bin ich gedanklich noch nicht so weit, diesen Plott in Worte zu fassen.

Unser Budget ist natürlich sehr gering, doch das ist weniger das Problem als die Umsetzung von Szenen in denen Statisten benötigt werden. Denn da wir leider keine professionelle und große Produktion sind, gibt es leider nicht immer so viele Leute, die sich dazu bereit erklären mal für ein paar Stunden nur dazusitzen oder durchs Bild zu laufen. So müssen wir, in manchen Szenen ein wenig improvisieren um den Raum voller zu gestalten, als er eigentlich ist. Auch mit der Einholung von Drehgenehmigungen, sind wir noch zu unbekannt, als dass uns Locations, wie Stuttgarter Jugendherberge zusagen.